EFQM-Modell

Aus den nachfolgend gezeigten Bestandteilen des EFQM-Modells leitet sich das damit verbundene TQM ab.

Kriterien des EFQM-Modells

Abb. 1 zeigt die 9 Kriterien des EFQM-Modells [2] Klaus J. Zink: TQM als integratives Managementkonzept Das EFQM Excellence Modell und seine Umsetzung Hanser 2004, S. 70:
5 Befähiger- (enablers) und 4 Ergebnis- (results) Kriterien.
TQM nach EFQM

Aus Abb. 1 kann eine Kunden - Lieferanten Beziehung zwischen den 9 Kriterien abgeleitet werden.

Grundprinzipien des EFQM-Modells

Ab 2010 gelten folgende, neu formulierte Grundprinzipien [3] Walter Felchlin: Praktikabel und konsistent DAS EFQM-Modell 2010 MQ Management und Qualität, 12/2009, S. 11-13 für das EFQM-Modell.
  • Ausgewogene Ergebnisse erzielen:
    Exzellente Organisationen erfüllen Ihre Aufgabe durch ausgewogene Ergebnisse,
    die bei Bedeutung die Bedürfnisse der Stakeholder auch übertreffen.
  • Kundennutzen mehren:
    Exzellente Organisationen wissen, dass ihr Daseinszweck in erster Linie durch ihre Kunden gesetzt ist.
    Das Verständnis derer Bedürfnisse und Erwartungen ist Grundlage für Wertschöpfung und Innovation.
  • Mit Vision, Inspiration und Integrität führen:
    Exzellente Organisationen haben Führungskräfte, welche die Zukunft gestalten und
    verwirklichen sowie vorbildlich für Werte und Ethik einstehen.
  • Mittels Prozessen lenken:
    Exzellente Organisationen werden mittels strukturierter und strategisch ausgerichteter Prozesse gelenkt.
    Sie begründen ihre Entscheidungen auf Fakten, um ausgewogene und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.
  • Durch Menschen erfolgreich sein:
    Exzellente Organisationen schaffen eine Kultur der Verantwortung.
    Damit können Ziele der Mitarbeiter und Organisation in ausgewogenem Umfang erreicht werden.
  • Innovation und Kreativität fördern:
    Exzellente Organisationen mehren Wertschöpfung und Leistung durch beständige
    und systematische Erneuerung, indem sie sich die Kreativität ihrer Stakeholder nutzbar machen.
  • Partnerschaften aufbauen:
    Exzellente Organisationen erstreben, entwickeln und erhalten vertrauensvolle
    Partnerschaften zu unterschiedlichen Gesellschaftsbereichen, um wechselseitigen Erfolg zu erzielen.
  • Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft übernehmen:
    Exzellente Organisationen streben nach wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer
    Nachhaltigkeit. Dazu integrieren sie in ihre Kultur eine ethische Geisteshaltung mit klaren
    Werten und höchsten Standards für das Verhalten als Organisation.

Selbstbewertung im Rahmen des EFQM-Modells

Durch Selbstbewertung ermittelt die Organisation die Erfüllung der oben genannten Grundprinzipien.
Tabelle 1 zeigt die Aufteilung der maximal erreichbaren 1000 Punkte auf die Kriterien [3] Walter Felchlin: Praktikabel und konsistent DAS EFQM-Modell 2010 MQ Management und Qualität, 12/2009, S. 11-13.
EFQM Kriterien Punkteverteilung